Konfession Kindertaufe Sakrament Bekenntnis Wiedergeburt Art der Taufe
christliche Kirche oder Denomination vollzogen an unmündigen Menschen Sie ist vor allem eine Handlung Gottes. Sie ist vor allem ein Handeln des Menschen. Durch die Taufe wird der Mensch ein Kind Gottes und empfängt Gottes Geist. Wie kommt der Täufling mit dem Wasser in Kontakt?
Lutheraner ja ja tritt zurück ja Besprengen
römische Katholiken ja ja tritt zurück ja Besprengen oder Übergießen
Orthodoxe ja ja tritt zurück ja Untertauchen
Anglikaner ja ja tritt zurück Möglich; Gott ist nicht an die äußere Handlung gebunden. Besprengen
Methodisten ja ja tritt zurück Nein, erst bei der bewußten Bekehrung Besprengen
Reformierte ja ja tritt zurück Möglich; Gott ist nicht an die äußere Handlung gebunden. Besprengen
Baptisten nein tritt zurück ja Nein, erst bei der bewußten Bekehrung Untertauchen
Darbysten (freie Brüder) nein tritt zurück ja Nein, erst bei der bewußten Bekehrung Untertauchen
Mennoniten nein tritt zurück ja Nein, erst bei der bewußten Bekehrung Besprengen oder Untertauchen
Adventisten nein tritt zurück ja Nein, erst bei der bewußten Bekehrung Untertauchen
Pfingstler nein tritt zurück ja Nein, erst bei der bewußten Bekehrung. Untertauchen
 

Der Heilige Geist wird nach Ansicht vieler Pfingstgruppen erst in der sog. "Geisttaufe" verliehen, die sowohl von der Wassertaufe wie der Bekehrung zu unterscheiden ist. Oft ist sie mit der Erfahrung des "Zungenredens" verbunden.